Rroom Kiosk Books Bar

Der Rroom der Lothringer13 Halle ist zugleich Café, Buchladen, ein Ort zum Lesen, Recherchieren oder Browsen. Als städtischer Kunstraum ist der Rroom eine Non-Profit-Einrichtung, Bücher sind Kommissionsware, die große Auswahl an Kunstmagazinen, die in München kaum oder nicht zu finden sind, stehen allen Besuchern zum Lesen zur Verfügung.
Getränke (primär von lokalen Produzenten wie Aqua Monaco und Flause) gibt es zum Minimalpreis.
Die besondere Auswahl der Bücher fokussiert sich auf einige wenige Kategorien: Die Präsentation Münchner Publikationen und lokaler Selfpublishing-Projekte, weitergehende Lektüre und Material zu der jeweils aktuellen Ausstellung der Halle, Bücher zu kommenden oder vergangenen Veranstaltungen und eine persönliche Auswahl der entsprechenden Kuratoren und Künstler.

Der Rroom verbindet als Veranstaltungsort verschiedene Disziplinen und Formate und ermöglicht die Vermittlung von nahen und fernen Themen. Tagsüber lädt er als Treffpunkt und Informationsquelle zur Münchner Kultur ein, ermöglicht Recherche und Entdeckung (analog und digital mit kostenlosem High Speed Wifi), und bietet Platz für Konzentration oder Zerstreuung.

In unregelmässigen Abständen lädt die Lothringer13 Halle unterschiedlichste Kunstschaffende aus Theorie und Praxis in den Rroom ein. Sie präsentieren dem Publikum Arbeiten zu wenig bekannten oder aktuellen Themen und stellen in Screenings, Performances, Lesungen oder Vorträgen einen Ausschnitt aus ihrem Fach vor.
Für aktuelle Infos bitte den Newsletter Button nutzen!

Den Rroom kann man auch für private- oder geschäftliche Veranstaltungen mieten. Anfragen an info@lothringer13.com.

Das Interieur wurde von Charlotte Talbot und Jonathan Mauloubier entworfen.

Magazine im Rroom:
032c
Another
Artmapp
Art Review
Apartamento
Bauhaus Magazin
Block
Brownbook
Cahiers
Camera Austria (NEU)
Cargo
Cura
Das Buch als Magazin
Damn
Die T-Seitung für Kinder
Domus
FORM
Frieze
Frame
Die Gazette
Heather Christle
Monopol
Mousse
N+1
october
Palais
Parkett
Piep
Pin-Up
PINGO DUCKTALES
POP. Kultur und Kritik
Quick
Slanted
Sleek
Spex
Spike Art Quarterly
Springerin
Teller
Texte zur Kunst
The Gentlewoman
The New Yorker
Traumnovelle – Das Buch als Magazin
Wired
Zeozwei
Zenith

Rroom

YOU ARE IN MY WAVE –
die Bücher zur Ausstellung:

Im Rroom aufgereiht, zum stöbern, lesen oder kaufen.
In der letzten Woche sind auch die Ansichtsexemplare
und Einzelstücke käuflich zu erwerben.

Ben Ratliff _ Ever Song Ever
André Ruschkowski _ Elektronisches Klänge und musikalische Entdeckungen
Alex Ross _ The Rest is Noise
Felix Klopotek _ How They Do it / Improvisation und Niemandsmusik
Jonathan Lethem _Ein Album Anstelle Meines Kopfes / Fear of Music
Tacet _Sound in the Arts 04 / Sounds of Utopia
About My Shelf _ Interviews über Bücher- und Plattenregale
Jesper Just _ This is a Landscape of Desire
Jesper Just_ Palais de Tokyo
Felix Denk _ Der Klang der Familie
Jochen Distelkmeyer _ Otis
Brian Eno _ Re-Valuation (a warm feeling)
Cosy Fanno Tutti _ art sex music
Devendra Barnhart_ I left my noodle on Ramen street
Martin Lilkendey _ 100 Jahre Musikvideos , Eine Genregechichte
Tilman Baumgärten _ Schleifen/ Zur Geschichte und Ästhetik des Loops
Tim Stützen _ In a Qu*A*re Time and Place
Dirty Ear Report #1 _ sound, multiplicity and radical listening
Sense Sound Sound Sense _ Fluxus Music, Scores and Records
Robert Barry _ The Music of the Future
Bill Callahan _ Letters to Emma Bowlcut
Oliver Sacks _ Musicophilia
Peter Nachtnebel _ For the sake of the Song– Amerikas neue Songwriter
Carsten Nicolai _Rilke/ Ur-Geräusche/ Primal Sound
David Byrne _ How Music works
Gert Keunen _ Alternative Mainstream / Making Choices in Pop Music
Michaela melian _ Rückspiegel
Melian/Meinecke _ Iemanjá
Meinecke _Musik
Meinecke _Analog
Daniel Levitin – This is your Brain on Music
Daniel Levitin – Die Welt in 6 Songs
Theodor Adorno _ Zu einer Theorie der musikalischen Reproduktion
Steinbach/Szepanski _ Ultrablack of Music: Feindliche Übernahme
John Cage _ Für die Vögel

Buchtipp

Im Haus der Dinge

Wie sich Objekte im Zeitalter der Digitalisierung ändern, und wie sie uns verändern, ist Thema der Ausstellung Touch deeper in der Lothringer13. Der Designtheorektiker Gert Selle hat seit den 1970er-Jahren zahlreiche Studien zur Ästhetik des Alltags, Ding-Kultur und Designgeschichte veröffentlicht. In seinem, laut eigener Aussage, letzten Buch „Im Haus der Dinge“ führt er seine Beobachtungen zum sichtbaren und unsichtbaren Geflecht von Mensch-Ding-Beziehungen zusammen. Ergänzt werden die Texte durch Astrid Brandts extrem detaillierte Bleistiftzeichnungen von stumm wirkenden Alltagsobjekten und Wohnumgebungen. Ding-Portraits einer vergangenen Zeit, in der Dinge noch eigenständig zu sprechen, kommunizieren, agieren konnten…

 

<p>Gert Selle – Im Haus der Dinge,  erschienen im Surface Verlag</p>

Gert Selle – Im Haus der Dinge,  erschienen im Surface Verlag

>
<p>mit Zeichnungen von Astrid Brandt</p>

mit Zeichnungen von Astrid Brandt

>
<p>erhältlich bei den Parallelweltenbastlern der Lothringer13</p>

erhältlich bei den Parallelweltenbastlern der Lothringer13

>

Buchtipp

Out of Subsurdum

Aktuell im Buchregal des Rroom: „Out of Subsurdum“ dokumentiert unter anderem das Projekt „Moon Goose Colony“ der Künstlerin Agnes Meyer-Brandis. Auf einem Landgut in den Abruzzen hat sie elf Gänse großgezogen, die dort in einem „Moon Goose Analogue“ leben – einer Mondsituation zu Trainings- und Testzwecken für die Gänse. Die Gänse verfügen über einen eigenen Kontrollraum und führen Experimente durch. Denn der erste bemannte – oder beganste? – Flug der Station zum Mond ist für 2033 geplant. Das Buch ist Verlag der Kunsthochschule für Medien Köln erschienen und wurde von Heike Ander herausgegeben.

<p>ein Mondspaziergang</p>

ein Mondspaziergang

>
<p>Hall of Fame, Portraits der Mondgänse im Alter von 11 Tagen</p>

Hall of Fame, Portraits der Mondgänse im Alter von 11 Tagen

>
<p>Der Kontrollraum</p>

Der Kontrollraum

>
<p>Der Eingang des Mondganshabitats</p>

Der Eingang des Mondganshabitats

>
>

Rroom

16.4. Record Store Day im Rroom

Anlässlich des International Record Store Day präsentiert der Rroom die kleinste aber eigenwilligste Vinyl-Auswahl der Stadt, und jeweils mit meist nur einer einzigen Kopie!
Neben der limitierten „Million and millions of years“ von Katrin Petroschkat (>Echo of untouched matter), haben wir auch ein paar Perlen aus dem Hause Apparent Extent (Köln), z.B.: AE024, Phillip Schulze_ Ambassador Duos
>
„Ambassador Duos“ presents a selection of four duo improvisations that Düsseldorf-based composer Phillip Schulze has recorded over the past ten years with multi-instrumentalist and composer Anthony Braxton, sound- and action-artist Christian Jendreiko, composer and ethnomusicologist Andrew Raffo Dewar, and Detlef Weinrich, aka Toulouse Low Trax.
The double album describes encounters by these musicians with an electro-acoustic, responsive compositional instrument, whose algorithms Schulze has continuously modified since 2001— a means to seek, in the artist’s words, „a dialogue with external (analog), spatial and internal (digital) realities.“

Buchtipp

The Audiovisual Breakthrough

Letztes Jahr gastierten Cornelia und Holger Lund mit einem Rroomonday über aktuelle Tendenzen in der afrikanischen Musikvideoproduktion in der Lothringer13.
Zusammen mit der Künstlerin Ana Carvalho hat Medienwissenschaftlerin Cornelia Lund nun eine Publikation herausgegeben, in der die ineinander verzahnten Praktiken zeitgenössischen audiovisuellen Schaffens wie VJing, audiovisuelle Live-Performances, Live-Cinema, Expanded Cinema und Visual Music näher betrachtet und definiert werden.
Eingebettet sind die Essays sechs verschiedener Experten – Künstler, Kulturschaffende und Theoretiker gleichermaßen – in ein ebenso ausgeklügeltes wie ansprechendes Design, das kinematografische und musikalische Elemente aufgreift. Die eng limitierte Printauflage ist in nur in wenigen, ausgewählten Buchläden erhältlich!

<p>Exklusively available at Rroom:</p>

Exklusively available at Rroom:

>
<p>The Audiovisual Breakthrough</p>

The Audiovisual Breakthrough

>
<p>Design: Eva-Maria Offermann</p>

Design: Eva-Maria Offermann

>
<p>Editors: Cornelia Lund & Ana Carvalho</p>

Editors: Cornelia Lund & Ana Carvalho

>

Buchtipp

PET MARKET

PURRRRR….wer bei Haustierbedarf an staubige Kratzbäume und plüschige Hundebetten denkt, wird in diesem Büchlein eines besseren belehrt:
Die Ausstellung PET MARKET eröffnete im Juni 2015, als Heimtiermarkt getarnt, im Berliner Prenzlauer Berg. Das Sortiment bestand aus Entwürfen von 21 Designern und Künstlern, die Alternativen zu den Kratzbaum-Ungetümen, aber auch Haustier-Substitute entwickelten: Design, das untersucht, ob und wie Mensch und Tier zusammenleben können. Das praktisch, humorvoll und oft herausfordernd ist und anregt, die Beziehung von Mensch und (Haus)Tier zu überdenken. Empfehlung der Woche!

>
<p>Pet Market Opening</p>

Pet Market Opening

>
<p>Die Publikation enthält zahlreiche Abbildungen…</p>

Die Publikation enthält zahlreiche Abbildungen…

>
<p>und u. a. Texte von Volker Albus, …</p>

und u. a. Texte von Volker Albus, …

>
<p>…Marvin Altner und Tanja Seiner</p>

…Marvin Altner und Tanja Seiner

>
>

Buchtipp

German for Artists

Ein neues Buch ist im Raum
A new book is in the Rroom
Der Raum heisst Rroom
The room is called Rroom
Das Buch ist nur in dem Rroom zu finden
The book is exclusive in the Rroom
Das Buch ist von Stine Marie Jacobsen
The Book is by Stine Marie Jacobsen
Der Name der Autorin klingt dänisch
The authors name sounds danish
Wir möchten das Buch der Stine Maria Jacobsen empfehlen
We would like to recommend the book of Stine Marie Jacobsen
Danke
Thanks
Super
Super

<p>Das ist die Vorderseite<br />
This is the cover</p>

Das ist die Vorderseite
This is the cover

>
<p>Es geht auch um Adjektive<br />
Its about adjectives as well</p>

Es geht auch um Adjektive
Its about adjectives as well

>
<p>Es ist auch eine Art Berlin Buch<br />
It also is kind of a Berlin book</p>

Es ist auch eine Art Berlin Buch
It also is kind of a Berlin book

>

Buchtipp

Books vs. Cigarettes

Für alle Freunde des Helmut Schmidt Gedenk-Accessoire und Bücher-Messis.
Sieben fabelhafte Essays des Großmeisters George Orwell, beginnend mit dem Dilemma darüber, ob wir mehr Geld für Zigaretten oder Bücher ausgeben sollten. Liebevoll beschreibt er weiterhin sein eher miserables Leben als Buchkritiker („In a cold but stuffy bed-sitting room littered with cigarette ends and half-empty cups of tea, a man in a moth-eaten dressing-gown sits at a rickety table, trying to find room for his typewriter among the piles of dusty papers that surround it.“), schwadroniert in Erinnerungen an seine Zeit, als er in einem Secondhand Buchladen arbeitete, begleitet von vier weiteren Essays, die bei Penguin in der „Great Ideas“-Serie erschienen sind. Das Buch ist überaus preisgünstig und geraucht werden sollte davor, dabei und danach.

 

 

Buchtipp

LAND
OHNE
MITTE

Frisch mit dem Deutschen Fotobuchpreis 2016 in Silber ausgezeichnet!
Fotografien von Anne Morgenstern
Als Prints im Original auch noch bis 10. Januar im Stadtmuseum bei Fotodoks zu sehen,
und bei uns im Lothringer Rroom gibt es eben exclusiv die tolle Publikation zu
LAND OHNE MITTE.
Infos vom Verlag:
Wie zeigt sich das Leben in einer Stadt ohne Zukunftsperspektive, aber mit dem Makel des neo-faschistischen Terrors von 1991? „Land ohne Mitte“ portraitiert Menschen, Räume und Landschaften in und um das sächsische Hoyerswerda und zeigt die Normalität des Lebens in der deutschen Provinz: ohne demographische, städtebauliche und politische Mitte.

Buchtipp

Magic MushRroom

Im Rroom Buchladen gibt es viele neue Titel. Nicht nur für Sammler empfehlen wir im Herbst das Büchlein von Jason Fulford: The Mushroom Collector. Nachdem das Original mit Hardcover und grossem Format schon längst von Kennern weggepflückt wurde, ist nun eine kleinere aber komplette Version des Buchs als Paperback erschienen. Wir haben zwei Exemplare gesichert, kommt vorbei und holt euch schnell diese Perle, und bringt einen Korb mit, es gibt noch mehr zu finden im Rroom.