PARADE_Performatives Konzert

25.10.16 / 20.30h

Parade
Performatives Konzert

Ludwig Abraham (D)
Bastard Assignments (UK)

Uraufführung | Premiere
25. Oct 2016, 20:30

Eintritt: € 10,- / 8,-
1.OG, kein barrierefreier Zugang

Im Gegensatz zu den mächtigen und suggestiven Bildern des Films oder Theaters, arbeiten die Komponisten Timothy Cape und Edward Henderson alias Bastard Assignments aus London zusammen mit dem Münchner Komponisten Ludwig Abraham in ihrem performativen Konzert Parade jenseits des festgelegten Betrachterstandpunkts.

Die collagenhafte Ästhetik zwischen “Randomness” und klarer Setzung generiert eine räumliche, inhaltliche und kompositorische Durchlässigkeit. Und die geteilte Autorenschaft als Produktionsmethode bildet den Rahmen, in dem die polymorphe Erzählstruktur keine dominante, hierarchisch geprägte und gewollte Lesart erzeugt. Es geht den Musikern und Performern nicht so sehr darum, wer erzählt, was erzählt wird oder wie es vom Rezipient aufgefasst wird, sondern um ein komplexes Arrangement aus verschiedenen Sinnfeldern und Transformationsprozessen zwischen Objekten. Wie kommunizieren Räume, Bilder, Gegenstände, Klänge, Inhalt, Symbolik, Zeit, Sprache, Performer oder auch Rezipienten als unterschiedliche Entitäten miteinander?
Die experimentelle Arbeit, die durch die Außenspiegelung der teils improvisierenden Performer eine Art Rückkopplungssystem erschafft, wirkt mit ihrer Nähe zu Kompositionen der Neuen Musik einerseits abstrakt und introspektiv. Dieser Abstraktion werden jedoch popkulturelle Kontexte gegenübergestellt.

Wie hängen ein Cambridge Student, der nicht mehr weiß was er produzieren soll, Choralgesänge, Sirenen, eine bayerische Wiese im Voralpenland und Andy Kaufmann zusammen? Was haben sich diese Objekte zu erzählen? Was vermitteln die Rezipienten diesen Objekten? Wie verhalten sich die Kunstschaffenden darauf? Wenden sich die Erwartungen der Performer gegen sie? Wie wichtig sind hierbei menschliche Bedürfnisse wie Anerkennung, Vertrauen oder Affekte?

Die Aufführung findet im Rahmen der RM Basics und Munich OFF statt, sie wird von der RM Base produziert und durch das Kulturreferat der Stadt München, dem British Council/ Arts Council und der Lothringer 13, Kunsträume der Stadt München gefördert.

Kuratiert von Mirko Hecktor
*
*
LUDWIG ABRAHAM
Geboren 1986 und aufgewachsen in Oberbayern, lebt in München, entwickelt Aktionen, Musik, Texte und Bilder. Arbeitet in Konzertsälen, Theatern und Galerien in Europa und Amerika. Fokus auf Musik als performative Kunst, Strategien des Pop und die Idee von Noise. Von 2012 bis 2015 Teil von NEUER TANZ als Komponist, Dirigent und Performer, mit Gastspielen unter anderem am Théâtre de la Ville Paris, der Stadsschouwburg Amsterdam, Opéra Comédie Montpellier. Zeigte zusammen mit dem Ensemble Mocrep im April 2016 die Funkoper Rekord in Chicago, im Juli 2016 in München. Arbeitet im Mai und Juni diesen Jahres zusammen mit Alexander Giesche am Stadttheater Bremen, ab September 2016 an den Kammerspielen München.
ludwigabraham.com

TIMOTHY CAPE
Den irischen Komponisten und Performance Künstler Timothy Cape interessieren die theatralen Möglichkeiten von Musikaufführungen. Neuere Projekte erfroschen neben seinen rein instrumentalen Kompositionen die Sprache als Werkzeug zur Beobachtung seiner eigenen Performancearbeiten. Sein Interesse an der Musikalität die in Nuancen innerhalb der Konversationssprache stattfindet, führten ihn zu einer Auseinandersetzung mit politischen Themen wie Werbung und dem Wert von Arbeit, sowie zur Betrachtung von künstlerischen Methoden und Ängsten von Performance-Künstlern.
Er bekam den West Cork Chamber Music Festival Composition Preis, den Francis Chagrin Award for Sound and Music, die Help Musicians Talentförderung als auch eine Britten Pears Commission für ein Projekt mit dem Instrumental String Ensemble.
timothycape.net

EDWARD HENDERSON
Edward Henderson ist ein Komponist und Performance Künstler aus Südlondon. Seine künstlerische Arbeit wird durch Notationssysteme, vorgefundenes Klangmaterial, Wiederholungen und eine lange Zeitdauer seiner Klangperformancearbeiten bestimmt. Er studierte Musik an der University of Cambridge und Komposition am Trinity Laban College. Dort gewann er 2014 den Director’s Prize for Composition und war Finalist im Gold Medal Showcase des Kings Place.
Zusammen mit Tim Cape ist er der Gründer des Kollektivs Bastard Assignments. Arbeiten von Bastard Assignments waren bereits in Kopenhagen und Aarhus, auf dem Frontiers Festival in Birmingham, sowie im Nonclassical Programm des The Shacklewell Arms in London zu sehen. Im Rahmen der Sound and Music tour waren sie Gäste bei Fleck in den Apiary Studios. Außerdem produzierten die beiden eine performative Arbeit für den Block T in Dublin.
edward-henderson.com