PEACE DAMAGE
Veranstalterinnen
peacedamage@web.de

PEACE DAMAGE untersucht im Rahmen ihres gleichnamigen Projektes die Hochschulstrukturen der Akademie der Bildenden Künste München.
Das Kollektiv PEACE DAMAGE organisiert die vierteilige Talkreihe "Sparring Academy" mit Unterstützung von Dr. Susanne Witzgall, wissenschaftliche Leiterin des vom BMBF geförderten cx centrum für interdisziplinäre Studien an der Akademie der Bildenden Künste München, ab dem Wintersemester 2020/21.
Mit der Talkreihe "Sparring Academy" wird die Rolle von Kunstakademien als Ausbildungsstätten zukünftiger Künstler*innen in der heutigen Gesellschaft thematisiert und bietet Raum, Beispiele und Fragestellungen der Ausbildung, sowie gesellschaftliche Handlungsräume zu diskutieren. Ziel ist es, allen Beteiligten ein besseres Verständnis für bereits bestehende Hochschul- und Gesellschaftsstrukturen zu geben und dabei das Bewusstsein jeder* Einzelnen* für individuelles und gruppendynamisches Verhalten innerhalb der Gesellschaft und des “Systems Akademie” zu schärfen. Neben der Talkreihe finden im Rahmen von PEACE DAMAGE auch Workshops u.a. in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg Stiftung z.B. zum Thema gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg oder Organizing und Kollaborationen mit den Künstler*innen Anna Konjetzki, Choreografin und Gründerin der Nomadic Academy, Jonas Staal, bildender Künstler und Gründer des New World Summit und Ahmet Ögüt, bildender Künstler und Gründer der Silent University, in Form von Lehraufträgen statt. Mittelfristig sind weitere Talks über die Akademie bzgl. bildungs- und gesellschaftsrelevanten Themen geplant.


teil von

OVER 13 – REFLECTIONS ON AN ART SPACE

teil von

Sparring Academy – zu aktuellen Fragen künstlerischer Ausbildung