Yulia Lokshina
K2020 Kollaborateur*in

Yulia Lokshina, geboren 1986 in Moskau, studierte Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Ihre Film- und Videoarbeiten beschäftigen sich mit der Interferenz sozialer Umgebungen und ihrer ProtagonistInnen. Ihr Abschlussfilm „Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit“ befasst sich mit Leiharbeit und Arbeitsmigration aus dem europäischen Osten in Deutschland, Fragen der gesellschaftlichen Teilhabe und des Klassenbewusstseins und wurde mit dem Max Ophüls Preis für den besten Dokumentarfilm 2020 ausgezeichnet. Sie arbeitet im Grenzbereich von Film und Wissenschaft am Forum Internationale Wissenschaft Bonn, sowie in offenen Formationen mit befreundeten Künstler:innen. Mit Angela Stiegler verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit und das gemeinsame Wohnen.

Im Rahmen von K2020 hat sie zusammen mit Samuel Fischer-Glaser das Institut für kritische Verschwörungstheorie (IKV) gegründet, das der Erfassung und komparativer Betrachtung von Verschwörungen und dazu gehöriger Theorien gewidmet ist.

Das Institut bittet ab sofort um Zuschriften mit Informationen zu bekannten und unbekannten Verschwörungen aller Größenordnungen. Diese senden Sie bitte an:

IKV Institut für kritische Verschwörungstheorie Lothringer13 Halle
Lothringer Str. 13
81667 München