Anna Pasco Bolta (*1990 in Barcelona), lebt und arbeitet in München.

Sie machte ihre Abschlüsse in Bildender Kunst an der Universität Barcelona und in der Klasse von Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Kunst München.
Weiterbildungen machte sie mit KünstlerInnen wie Cécile B. Evans, Nora Schultz oder Ceal Floyer.

In ihrer künstlerischen Arbeit interessiert sich für die Strukturen und Organisationssysteme von Realität und verbindet verschiedene Disziplinen der naturwissenschaftlich-technischen Bereiche mit denen der Kunst.

Ihre Arbeiten wurden unter anderem in der Kunsthalle Kempten, der Galerie der KünstlerInnen, der Galerie Britta von Rettberg, der Kunstarkaden München, dem Kunstverein München, dem Instituto Cervantes München und dem Eingen+Art Lab Berlin ausgestellt.

Sie wurde von XXI Biennal d'art contemporari català, Junge Kunst der Alten Hansestadt Lemgo 2019/20, DAAD Projektstipendium 2019/20 in Wien, Kunstpreis 15HOCH2, Stipendium für Bildende Kunst Landeshauptstadt München, Barcelona Producció 2021, Stipendium Junge Kunst und Neue Wege Bayern Innovativ und NEUSTART KULTUR Modul C der BBK ausgezeichnet.

Seit 2021 arbeitet Anna Pasco Bolta als Vermittlerin und Besuchendenbetreuerin für die Lothringer 13 Halle.