EXHAUSTER – Construction Site-specific Installation from the Carbon-induced Confusion Series

 

25.2.—16.5.2021

format

Installation, ausstellung

ereignisse

Live call-in TV-Show PLEASE HOLD THE LINE – THANK YOU (FOR HOLDING)

termine

25.02.21, 14 -20 Uhr, PLEASE HOLD THE LINE – THANK YOU (FOR HOLDING)
Live call-in TV-Show, CALL: +49 (0)89 66 60 73 33

24.04.21, , SOFT ROADER
Performance im öffentlichen Raum in Kooperation mit dem Haus der Kunst

29.04.21, 19 Uhr, Ausstellungsrundgang
mit Lisa Britzger, Kuratorin der Ausstellung

02.05.21, 14 - 17 Uhr, Talk to me! offenes Gesprächsformat
mit Julia Richter

16.05.21, 16 Uhr, Ausstellungsrundgang
mit Luzi Gross, Kuratorin der Ausstellung

Halle

Jetzt geöffnet

-,

protagonist*innen

Alice Peragine Künstler*in

Im Zentrum von Alice Peragines künstlerischer Arbeit steht das ambivalente Verhältnis zwischen Technologien, Umweltbedingungen und Körpern. In ihren Rauminstallationen, Videos und Performances untersucht sie die Abhängigkeitsverhältnisse zwischen technischen Entwicklungen und ihren ökologischen sowie sozialen Auswirkungen. Peragines Interesse gilt dabei insbesondere Materialien und Medien, deren Funktionen in direkter Beziehung zum menschlichen Körper stehen wie Schutzkleidung, medizinische Applikationen und smarte Technologien.

Am 25. Februar 2021 beginnt das zweiteilige Projekt EXHAUSTER. Es geht von der Ebene individueller Erfahrung und körperlicher Verfassung aus und zielt auf die Verstricktheit jeder*s Einzelne*n in globale Aus- und Erschöpfungsprozesse. Die Kontaktzone EXHAUSTER bietet Raum für Spekulationen über Dynamiken zwischen technischen Komponenten und organischen Strukturen, aber auch über die Möglichkeit neuer teilhabender und fürsorgender Verbindungen jenseits (hetero) normativer Körperpolitiken. EXHAUSTER setzt bei den aktuellen Kontaktbeschränkungen und veränderten Modi für zwischenmenschliche Kommunikation und Interaktion an. In Zusammenarbeit mit Leon Daniel (technische Konzeption) und Xenia Taniko (Performance) geht die Call-in TV-Show Please hold the line – thank you (for holding) von 14 bis 20 Uhr auf Sendung. Während physische Räume und Kontakte gemieden werden müssen, wird die Warteschleife zum Symbol für ein Ausharren im Dazwischen. In diesem Zwischenzustand sind die Performer*innen im installativen Setting a*live and available – live online sowie auf dem Screen im Fenster der Lothringer 13 Halle.

Besucher*- innen sind eingeladen, am 25. Februar 2021 von 14 bis 20 Uhr unter der Nummer +49 (0)89 66 60 73 33 Verbindung mit Peragine und Taniko aufzunehmen. Es geht um Kontakt, Feedback, Ersatzhandlungen, Interdependenzen und Erschöpfung.

Für den zweiten Teil von EXHAUSTER ab Mitte April 2021 wird das Videomaterial der Live call-in Show in der Ausstellungshalle mit Planen und Objekten aus Asphalt, Kabelage, Gurten, Schläuchen und Kinesiotape zu einer raumgreifenden Installation zwischen Baustelle, kontaminierter Sicherheitszone und Science-fiction-Höhle kombiniert.
Anknüpfend an den Ausstellungsraum – eine ehemalige Motorenschleifanlage – seziert Peragine dort das Automobil als Gehäuse und Erweiterung des Körpers und als Kulminationspunkt einer Dialektik von Abhängigkeit und Autonomie. Alice Peragines Untersuchung setzt in einer Zeit ein, in der schon lange ein  Ende des fossilen Kapitalismus konstatiert wird; inzwischen aber vor allem eine Erschöpfung von Mensch und Umwelt in ihren gegenwärtigen Verfassungen beobachtet werden kann.

Die Lothringer 13 Halle ist AKTUELL während des Lockdowns geschlossen.
Die Live call-in TV-Show PLEASE HOLD THE LINE – THANK YOU (FOR HOLDING) ist ab dem 25. Februar, 14 Uhr im Fenster der Lothringer Halle 13 einsehbar.