Sparring Academy – zu aktuellen Fragen künstlerischer Ausbildung

 

5.11.—10.12.2020

format

konversation, versammlung
online

Now closed

Samstag, geschlossen

index

demokratie

struktur

kollektiv

Das Künstler*innen-Kollektiv PEACE DAMAGE ist mit einer Talkreihe zu Gast in der Halle.

Aufgrund der aktuellen Situation werden die Termine bis auf weiteres online gestreamed.

Zum Gespräch zum Thema KLASSENÜBERGREIFENDES GRUNDSTUDIUM am 12. November um 19.15 Uhr kann man* sich über go meeting einloggen.

Die Aufzeichnung des 1. Termins am Donnerstag, den 5. November kann hier abgerufen werden.

In vier Terminen werden die Rolle von Kunstakademien als Ausbildungsstätten zukünftiger Künstler*innen in der heutigen Gesellschaft thematisiert und Beispiele und Fragestellungen der Ausbildung, sowie gesellschaftliche Handlungsräume diskutiert. Ziel ist es, allen Beteiligten ein besseres Verständnis für bestehende (Hochschul)Strukturen zu vermitteln und dabei das Bewusstsein jeder* Einzelnen* für individuelles und gruppendynamisches Verhalten innerhalb der Gesellschaft und des “Systems Akademie” zu schärfen.

Organisiert von Anneke Marie Huhn, Mariella Maier und Maria Obermeier aus dem Kollektiv PEACE DAMAGE mit Unterstützung von Susanne Witzgall (wissenschaftliche Leiterin cx centrum für interdisziplinäre Studien an der Akademie der Bildenden Künste München).

Donnerstag, 5. November, 19.15 Uhr
Basisdemokratische Bildungskonzepte
Zum Auftakt der Reihe werden Erfahrungsberichte und Beispiele zu alternativen Vermittlungsmöglichkeiten und Bildungskonzepten sowie politischer Mitbestimmung innerhalb der Hochschule als Ort der Lehre und radikaler Demokratie vorgestellt. 
Sophia Köhler und Anna-Lena Steinbach von dem Freien Pädagogischen Künstlerischen Kollektiv (FPKK), Margarete Hentze (Democratic Arts, unruly ghosts), Leo Selinger (Mitbegründer der freien demokratischen Schule in Augsburg), moderiert von Maria Obermeier (studiert seit 2016 Kunst und Kunstpädagogik an der AdBK München).

Donnerstag, 12. November 2020, 19.15 Uhr
Klassenübergreifendes Grundstudium
Der zweite Talk bietet die Möglichkeit diskursiv über die internen Strukturen der Hochschule hinsichtlich der Lehre, der Aufnahmekriterien und eines möglichen Grundstudiums zu sprechen.
Mit Eva von Platen-Hallermund (Lehrende der allgemeinen Gestaltungsgrundlagen an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg), Shila Khatami (Lehrende der Grundklasse für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), Julius Niemeyer (studiert an der AdbK München), Dietmar Rübel (Kunsthistoriker und Kurator, seit 2017 Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte und Theorie der Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München), moderiert von Susanne Witzgall (wissenschaftliche Leiterin cx centre für interdisziplinäre Studien an der Akademie der Bildenden Künste München).

Weitere Termine:
3. Dezember 2020, 19.15 Uhr
Transdisziplinarität und Forschung
10. Dezember 2020, 19.15 Uhr
Visionen für die Akademie

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um Anmeldung für die jeweiligen Abende unter peacedamage@web.de
Weitere Informationen zum Projekt unter: peacedamage.org

Referenz Projekt/e
Ab 2. November ist die Lothringer 13 Halle voraussichtlich bis einschließlich 30. November geschlossen. Informationen zu unseren online Angeboten finden Sie hier!
weiter lesen
Mit Beiträgen von Gabi Blum, Anna Haifisch, Nina Lucia Groß & Tilman Walther, Christine Tanqueray, UnDesignUnit u.a.
weiter lesen
Galerie Boom
Gabi Blum
Die Installation Galerie Boom von Gabi Blum befindet sich während des Projekts over 13 in der Straße ohne Namen im rechten Seitenflügel der Halle.
weiter lesen
Anlässlich des 40jährigen Bestehens der Lothringer 13 Halle öffnet das von UnDesignUnit konzipierte Archiv der subjektiven Erinnerungen. Im Empfangsbüro, das fester Bestandteil des Archivs ist, sind Sie eingeladen, Ihre persönlichen Erinnerungsstücke, Berichte und Artefakte beizutragen.
weiter lesen
Anna Haifisch ist Künstlerin, Illustratorin, Comiczeichnerin und sitzt zwischen den Stühlen der freien Kunst und der angewandten Zeichnung. Dort fühlt sie sich sehr wohl und macht die Kontraste beider Welten oft zum Thema ihrer Arbeit.
weiter lesen