The Non-Human Touch What Values Can Emerge from Ruined Landscape? von Sonia Mehra Chawla

 

24.6.2022

format

gespräch, screening

termine

24.06.22, 20 Uhr, The Non-Human Touch. What Values Can Emerge from Ruined Landscape?
Filmscreening, Präsentation und Gespräch mit der Künstlerin Sonia Mehra Chawla

lokal [vorne]

Jetzt geöffnet

"Wenn Kontamination weltbildende Projekte verändert, können gemeinsame Welten - und neue Richtungen - entstehen."
– Anna Lowenhaupt Tsing

Im Anthropozän ist es wichtiger denn je, mikrobielle Welten wahrzunehmen und zu beobachten. Der menschliche Körper ist ein 'verschachteltes' Ökosystem und sollte nicht länger als Festung betrachtet werden, die man gegen mikrobielle Angriffe abschirmt und verteidigt. In ihrem neuesten Film plädiert Sonia Mehra Chawla für lebenswerte Kooperationen und ein Umdenken in Bezug auf Bakterien – als Partner für Gesundheit, Ausdauer und Überleben aller Lebewesen.

Die erzählte Handlung besteht aus einer Kette von Ereignissen, Erfahrungen und Begegnungen, die in sieben Kapiteln dargestellt werden. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung der Künstlerin mit den mehr als menschlichen Lebensformen, die die verlassene und geheimnisvolle Gezeiteninsel Cramond bewohnen, eine von mehreren Inseln im Firth of Forth und eine schottische Verteidigungsanlage aus dem Zweiten Weltkrieg. „Die Ruine ist auf der einen Ebene ein Objekt, auf der anderen ein Prozess oder eine Handlung. Die Natur hat sie sich jetzt zu eigen gemacht. Die Betonruinen werden verzehrt, verschlungen und probate Lebewesen schwelgen in ihnen.“ Lebendiges Material wird aus verschiedenen Umgebungen der Insel gesammelt. Im ASCUS-Labor in Edinburgh konstruiert der Künstler Vorrichtungen zur Kultivierung einer großen Vielfalt von Mikroorganismen, einzigartige mikrobielle Miniatur-Ökosysteme oder mikrobielle Gärten. Während die Mikroben im Boden Pigmente foto-synthetisieren, werden die Wachstums- und Zerfallsprozessen der verschiedenen Bakterienarten innerhalb dieses Ökosystems offengelegt.

Was macht Leben aus? Was bedeutet Zusammenleben in einer Zeit, in der es viele Dringlichkeiten und biologische Vernichtung gibt und das Artensterben immer schneller voranschreitet? Was bedeutet es, über das Leben eines anderen zu bestimmen und es zu besitzen? Was sind die Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit mit nicht-menschlichem Leben? Welches Verhältnis besteht zwischen kapitalistischer Zerstörung, kontaminierter Vielfalt und gemeinschaftlichem Überleben in artenreichen Landschaften? Was bedeutet es, miteinander in Gefahr zu sein?

Der Film wurde im Rahmen von 'Entanglements of Time & Tide' realisiert, einem langfristigen, forschungsbasierten Kunst- und Wissenschaftsprojekt von Sonia Mehra Chawla, das die Nordsee und ihre Gezeitenzonen in ihrer ökologischen, kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und poetischen Kapazität erforscht. Entanglements of Time & Tide" wird unterstützt von Edinburgh Printmakers, Marine Scotland, Marine Laboratory der schottischen Regierung in Aberdeen, ASCUS Art & Science, Edinburgh und Creative Scotland.

 Das Screening, die Präsentation und das Gespräch finden auf englisch statt. Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt frei!

Referenz Projekt/e
Ausstellung N U R T U R Æ L mit Arbeiten von Kanako Azuma, Sarah Doerfel, Nile Koetting und THE AGENCY.  … Premiere der Performance SOLASTALGIA mit Challenge Gumbodete, Liina Magnea und Kate Strong am 23. Juni, 18 Uhr.
weiter lesen