Filmscreening_2 im Room

23.10.18 / 19h / 7pm

Kidlat Tahimik:

Balikbayan #1 – Memories of Overdevelopment Redux III,

151 min, Philippinen 2015, Englisch und Spanisch mit englischen Untertiteln.

„Balikbayan“ ist das philippinische Wort für „Gastarbeiter“. Der Protagonist ist Enrique Melaka, ein Sklave des portugiesischen Seefahrers Ferdinand Magellan, der den spanischen Kolonialismus vorbereitete und dabei bewies, dass die Erde eine Kugel ist. Aufgenommen 1980, erzählen die Bilder die Geschichte jener Weltumseglung, bei der Magellan kurz vor Erreichen des Ziels umkam und verfügte, dass Enrique, nun der wahre erste Weltumsegler, ein freier Mann sein sollte. Kidlak Tahimik (*1942 auf den Philippinen) lebt und arbeitet in Baguio City und ist Filmemacher, Drehbuchautor und Schauspieler. Er erlangte vor allem mit seinen unabhängigen Essayfilmen über den Neokolonialismus und mit dem „Third Cinema movement” Bekanntheit. Seinen ersten Film drehte Tahimik in München, wo er in den 1970er Jahren lebte.