Finissage YOU ARE IN MY WAVE – Konzerte & Sound Lecture

28.05.17 / 19 h / 7 pm

19.00 h
Animal Crakers – Small Loud Songs Live
(Konzert)

19.45 h
Posthumane Sinfonien – Ohne Noise, keine Zukunftsmusik
Eine laute Sound-Lecture von Dr.Anna Schürmer.(www.interpolationen.de)

20.30 h
Lovebrain ́s Rose of Agra, Stringlane and Diskotäschchen, Mount Blakelock und die Orden der Nacht, supported by 85/86 CC, unspoken Space at Kreuz Giesing
(Konzert)

>
Die Animal Crakers, benannt nach einem Film der Marx Brothers, sind eine Band aus dem Münchner Umfeld. Im Januar 2017 erschien die Doppel-CD Small Loud Songs mit den seit langem vergriffenen Vinyl-Alben und bisher unveröffentlichten Demos und Kassettenaufnahmen. Den ersten Auftritt in München haben sie am 10.12.1987 in der Alabama Halle, zusammen mit den 39 Clocks und John Cale. Die Animal Crackers gibt es nicht mehr / gibt es wieder / hat es nie gegeben: die beiden Songschreiber Lenz Lehmair und Reiner Sladek haben nochmals über diese Small Loud Songs nachgedacht und spielen als Duo, E-Gitarre und Stimme, eine minimalistische Version, ein Kondensat des Albums.
„Ihre Musik hat eine existenzialistische Dringlichkeit, die mich regelmäßig im Innersten berührt – sie stehen für eine verwehte, aus der Zeit gefallene Sehnsuchtsmusik, die ihre Vorbilder in der amerikanischen Avantgarde und in den Songs des Gun Clubs und David Bowies hat. Dass sie jenseits aller Moden durchgehalten haben, ist ein Glücksfall: Man darf über diese Band nicht in der Vergangenheitsform sprechen.“ Max Dax, Autor, Berlin

>
Zum Beginn des 21. Jahrhunderts haben sich die Dirigenten umgedreht und ihrem aufgeputscht tanzenden Publikum zugewendet. Ihre Klänge kommen nicht mehr von Musikern, seit der Interpret — das menschliche Medium komponierter Musik — von der Bühne abgetreten ist und die Utopie des Klangvisionärs Edgard Varèse aus dem Jahr 1950 wahr wurde: „Zwischen Komponist und Hörer wird kein verzerrendes Prisma stehen.“ Aber gerade die post-humane Musikkultur der digitalen Ära stellt den Menschen — im somatischen Rausch und medienästhetischem Rauschen — wieder in den Mittelpunkt: Ohne Noise, keine Zukunftsmusik. Anna Schürmer studierte Geschichte, Musikwissenschaften und Literatur in Berlin. Inspiriert von praktischen Erfahrungen im Musikjournalismus und -management, begann sie 2011 ihr Promotionsprojekt zum Thema Klingende Ereignisse. Skandal & Neue Musik.

>
Lovebrain´s Rose of Agra, Stringlane and Diskotäschchen, Mount Blakelock und die Orden der Nacht, supported by 85/86 CC, unspoken Space at Kreuz Giesing – so und nicht anders lautet der offizielle Titel des Albums von Lovebrain and Diskotäschen, das am 2. Juni 2017 bei Gutfeeling Records auf CD und Vinyl erscheint. Auch wenn der Bandname viele Worte macht, bleibt die Musik instrumental.

Mathias Götz: Posaune, Percussion, Komposition & Arrangement (bekannt aus den Formationen Le Millipede, Alien Ensemble, Landlergschwister, Hochzeitskapelle)
Evi Keglmaier: Bratsche (Mrs. Zwirbel, Hochzeitskapelle.)
Maria Hafner: Geige (Mrs. Zwirbel)
Andreas Höricht: Bratsche (Modern String Quartett)
Micha Acher: Sousaphon (The Notwist, Alien Ensemble, Hochzeitskapelle, Landlergschwister)
Severin Rauch: Schlagzeug, Glockenspiel (Ny Batterie)

Eintritt zu beiden Konzerten: 10 €
Eintritt zur Sound Lecture frei