Gruppe CIS "Wasser Wasser" – Freischwimmen meets Rodo Festival

 

8.10.—9.10.2022

format

gastspiel, try-out

termine

08.10.22, 16–17 Uhr, Try Out

09.10.22, 18–19 Uhr, Try Out

Studio

Jetzt geöffnet

Für die musikalische Performance Wasser Wasser versammelt sich Gruppe CIS zum Waschen. Singend tauchen die Künstler*innen ihre Hände ins Wasser, erforschen es und seine Aggregatzustände. Ihr Tun kennt kein Ende. Im Gegenteil. Es wird immer wieder begonnen. Aufs Neue, aufs Neue. Das Stück nimmt die Phänomene des Verdampfens, des Einfrierens und der Fluidität musikalisch unter die Lupe. Im Ritual als gemeinschaftlich ausgeführter Tätigkeit entwickelt sich eine multimediale Aussöhnung mit der Unbeständigkeit von Zuständen aller Art. Inspiriert von dem sich wiederholenden Kreislauf des Wassers formuliert das Künstler*innen-Kollektiv eine Utopie von permanenter Erneuerung und Pflege.

In deutscher Sprache | Dauer: ca. 60 Minuten

–> Infos und Tickets auf der Wesbite des Freischwimmen meets Rodeo Festivals.

Gruppe CIS arbeitet interdisziplinär und mit unterschiedlicher Besetzung an den Schnittstellen von Performance, Theater und Film. In ihren Arbeiten untersucht die Gruppe soziale Körperschaften im Spannungsfeld medialer Settings und gesellschaftlicher Szenarien. 2015 kuratierte und organisierte Gruppe CIS das queere Symposium The Land after the Rainbow im Württembergischen Kunstverein, an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und im Projektraum LOTTE. Ihr Episodenfilm Dark Daily Soap feierte im Theater Rampe 2019 Premiere und gastierte in den Sophiensælen in Berlin. 2020 kam die Performance Stress im Theater Rampe zur Aufführung. Der darauffolgende Film Stress – der Bildschirmschoner wurde über die Theater Rampe Website on demand ausgestrahlt.

 

Eine Koproduktion von Gruppe CIS und Freischwimmen, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. Freischwimmen wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Programm „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart und den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V.